Für Online Marketing sprechen viele Gründe. Es ist eine strategische Disziplin und hilft Ihnen dabei, Ihre Absätze zielgerichtet zu steigern.

Wir nehmen regelmässig Marketingmassnahmen für unsere Kunden vor.

In diese Beitrag möchten wir die Grund-Integrationen vorstellen, die notwendig sind, um professionelles Online Marketing zu betreiben:

Online Marketing hilft bei

  • Analyse – Daten sammeln und auswerten
    • Kennenlernen Ihrer Besucher / Zielgruppe – wesentliche Daten:
      • Alter, Geschlecht, GEO Daten, Sprache, Browser, Endgerät, Betriebssystem, Uhrzeit & Wochentag, wie kommt der Besucher auf meine Plattform und wie ist das Surferlebnis
    • Traffic auf der Plattform
      • Meistbesuchte Seiten / Rubriken / Produkte
      • Auswertung von Aktionen (z.B. Sale) und weiteren Aktivitäten
    • Messung von Konversionen
      • Wie viele meiner Besucher legen etwas in den Warenkorb, kaufen etwas oder verlassen die Plattform ohne Aktivitäten?
    • Messung von Werbekampagnen
      • Was kostet mich eine Konversion oder ein neuer Kunde?
  • Werbekampagnen
    • Schalten von Werbekampagnen
      • Gezielt an Nutzer die meine Plattform bereits besucht haben
      • die bereits über eine andere Werbekampagne angesprochen wurden (Retargeting)
      • Die meinen Kunden ähneln (look a like)
  • Organische Suche (SEO)
    • In den Suchergebnissen der Suchmaschinen öfter auftauchen

Wir stellen die wichtigsten Tools und Integrationen vor

Google Search Konsole

Es ist eines der Basis-Elemente um zu gewährleisten, dass Google alle Seiten und deren Hierarchien kennt, des Weiteren liefert Google kontinuierlich Verbesserungsvorschläge um langfristig das Ranking zu steigern.

Die Integration ist einfach, man benötigt dazu Zugriff zur Domain oder ggfls. zum Fileserver.

Google Tag Manager (GTM)

Um Google Dienste bequemer und effizienter zu nutzen, können diese durch den Tag Manager, implementiert werden. Durch sogenannte Tags können alle Plattformen mit einander Kommunizieren, geordnet und gut konfigurierbar. Wir können tracken, woher der Kunde kommt und was er macht (z.B. welche Produkte in den Warenkorb gelegt werden)

(Abbildung 1: google Tag manager – Illustration)

Analytics – „Google Analytics 4-Property“ (GA oder GA4)

Dieser Dienst trackt jeden Besucher. Dadurch lassen sich wesentliche Kennzahlen zur Plattform generieren, um besser das Surfverhalten, die Kundengruppe und die Performance der Plattform zu verstehen.

(Abbildung 2: google Analytics – Sales Pipeline)

(Abbildung 3: google Analytics – Dashboard)

Google Merchant Center (GMC)

Über sogenannte Product-Feeds lassen sich Produktdaten zu Google Merchant Center synchronisieren. Sobald dies geschehen, haben wir die Möglichkeit unsere Produkte im Google Netzwerk auf viele Arten zu bewerben. Die bekannteste Methode ist Google Shopping.

Im besten Fall stehen bei den Produktdaten EAN und MPN zur Verfügung. Durch Datenanreicherungen mittels geschickten Regelwerken, Fleißarbeiten aber auch durch Prozessoptimierungen im Tagesgeschäft lässt sich die Performance kontinuierlich verbessern.

(Abbildung 4: google merchant center)

Facebook Pixel

Durch die Einrichtung des Facebook Pixels auf der Plattform, werden Daten an Facebook gesendet. Der Vorteil ist, dass Facebook deine Kunden identifiziert und dadurch die Möglichkeit bietet, diese auf Facebook, Instagram und co. anzusprechen.

Außerdem können dem Pixel Informationen zu Events mitgeteilt werden (Artikel zum Warenkorb hinzugefügt, Kauf abgeschlossen etc).

Durch die Anbindung des Pixels lassen sich komplexere Kampagnen implementieren (z.B. nur Kunden ansprechen, die bereits durch eine andere Kampagne auf Facebook angeworben wurden).

(Abbildung 5: facebook pixel – Illustration)

Facebook Katalog

Analog zu Google Merchant Center ist das Facebook Katalog dafür da, um Produkte auf Facebook, Instagram und co. zu bewerben. Dies geschieht wie auch bei Google Merchant Center über einen Daten Feed.

(Abbildung 6: Facebook Katalog )

Google Ads

Über Google Ads lassen sich alle Kampagnen im Google Netzwerk planen und verwalten. Wichtig ist hierbei, dass das Google Ads Konto über den Google Tag Manager mit Google Merchant Center verbunden ist, damit auch Produkte beworben werden können. Auch Google Analytics muss über den GTM verbunden sein, damit Google bessere Entscheidungen treffen kann, welche Kunden mit der Werbung erreicht werden.

(Abbildung 7: Google Ads – Illustration )

Published On: Oktober 17th, 2021 / Categories: Technologie /

Melde dich an, um auf dem Laufenden zu sein!

Wertvolle Tipps und Tricks und erprobte Know-Hows.

Thank you for your message. It has been sent.
There was an error trying to send your message. Please try again later.

Ich bin mit der Datenschutzbestimmungen von code council GmbH bewusst und willige ein.